"DigitalAnalog" und "Wo geht´s denn hier zur Kunst?" im Rahmen von Parkaue.Park

2. Juli 2017 | Berlin

Ein künstlerischer Parcours der Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs der Carl-von-Linné-Schule in Kooperation mit der Tanztangente / SuB Kultur e.V. (Leitung und Tanz: Christina Wüstenhagen, Sound: Wiebke Köplin, Beatbox: Johannes Welz)

Seit März 2017 erforschen die Schülerinnen und Schüler der Carl-von-Linné-Schule gemeinsam mit drei Künstlerinnen und Künstlern der Tanztangente / SuB Kultur e. V. im Fach Schwerpunktbildung das Thema Kommunikation im Wandel der Zeit. Es sind, auf Basis der Erfahrungen und Ideen der Jugendlichen, gemeinsam entwickelte Geschichten, Bewegungsabläufe, szenische Spiele, Objekte und Sound-Collagen entstanden. Der künstlerische Parcours wird am 7. Juli um 11 Uhr 30 im Rahmen von Parkaue.Park der Öffentlichkeit präsentiert. 

Das THEATER AN DER PARKAUE war für zwei Jahre auch ein Haus der digitalen Jugend. Zwei Jahre lang wurde geforscht, gepostet, gebaut. Zum Internet, zu Geheimnissen, zum Alltag der digitalen Jugend. Zum Abschluss der zweijährigen Kooperation von cobratheater.cobra und THEATER AN DER PARKAUE entsteht Parkaue.Park. Weitere Informationen und Anmeldung unter: http://parkaue.de/spielplan/#parkauepark

Im Rahmen des Landesprogramms: „Kulturagenten für kreative Schulen Berlin“ erforschten die Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrerinnen und Lehrer der Carl-von-Linné-Schule und des Johann-Gottfried-Herder-Gymnasiums über einen längeren Zeitraum das Thema Digitalität mit unterschiedlichen Kunst-und Kulturpartnern. In intensivem Austausch mit dem THEATER AN DER PARKAUE und cobratheater.cobra sind diverse Kunstgeldprojekte entstanden, die nun auf dem Festival Parkaue.Park präsentiert werden.