Fritz-Schumacher-Schule

Die Fritz-Schumacher-Schule liegt im beliebten Stadtteil Langenhorn zwischen der Tangstedter Landstraße und dem Landschaftsschutzgebiet Raakmoor. In dem historischen Fritz-Schumacher-Bau ist die Sekundarstufe I beherbergt. Die Fritz-Schumacher-Schule besitzt mit der Stadtteilschule Am Heidberg eine gemeinsame Oberstufe (Sekundarstufe II) am Foorthkamp 36. Die Oberstufe ist fußläufig in wenigen Minuten vom Timmerloh zu erreichen. Die Fritz-Schumacher-Schule ist als offene Ganztagsschule organisiert.

Für uns stehen die einzelne Schülerin und der einzelne Schüler im Mittelpunkt unseres pädagogischen Handelns, das soziale Lernen betrachten wir als Teil der persönlichen Entwicklung. Als Grundvoraussetzung für das Lernen sehen wir ein positives und entspanntes Klassenklima. Wir gestalten und sichern längeres gemeinsames Lernen, ohne Sitzenbleiben und Schulformwechsel. Wir halten Bildungswege und Abschlüsse so lange wie möglich offen. Bei uns haben die Schülerinnen und Schüler Zeit, sich – mit entsprechenden Leistungen – auch noch später für einen höheren Abschluss zu qualifizieren. Um den Schülerinnen und Schülern entsprechend ihrer persönlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu bestmöglichen Lernergebnissen zu verhelfen, gestalten wir unseren Fachunterricht mit individualisierenden Unterrichtseinheiten. In den Fächern Mathematik und Englisch findet ab der 7. Klassenstufe zusätzlich eine äußere Fachleistungsdifferenzierung in Kurse auf zwei unterschiedlichen Anforderungsebenen statt. Wir gewährleisten damit, die Kinder ihrem Lerntempo entsprechend optimal begleiten zu können. Der Wahlpflichtunterricht bietet unseren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, Unterrichtsfächer aus einem breitgefächerten Angebot nach ihren Neigungen und Begabungen zu wählen. An der Fritz-Schumacher-Schule als inklusiver Schule lernen in allen unseren Klassen die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Kindern, die einen sonderpädagogischen Förderbedarf haben.

Wir verfolgen mit unserer Berufs- und Lebensorientierung ab Jahrgang 5 das Ziel, gemeinsam mit unseren Schülerinnen und Schülern eine Perspektive für deren Zukunft zu entwickeln. In der Oberstufe verfolgt die Berufsorientierung das Ziel, alle Schüler nicht nur erfolgreich zum Fachabitur oder Abitur zu führen, sondern mit ihnen eine für ihre Fähigkeiten passende berufliche Perspektive zu entwickeln.

Die kulturelle Bildung der Schülerinnen und Schüler ist ein wichtiges Standbein unseres schulischen Angebotes inner- und außerhalb des Fachunterrichts. Bildende Kunst und Musik werden ab Klasse 5, Theater ab Klasse 6 im Klassenverband unterrichtet. Ab dem 7. Schuljahr können die Schülerinnen und Schüler diese Fächer im Wahlpflichtunterricht wählen. Die drei musischen Fächer werden bis in die 13. Klasse in der Vor- und Studienstufe angeboten. Schülerinnen und Schüler, die eine besondere Neigung für das Fach Bildende Kunst besitzen, können im Oberstufenprofil „Kunst und Kultur“ ihre Fähigkeiten und Kenntnisse im Fach Bildende Kunst vertiefen. Das Angebot an Fachunterricht im kulturellen Bereich wird erweitert durch zwei Chöre (Unter-/Mittelstufe sowie Oberstufe) sowie Bandunterricht in der Mittel- und Oberstufe. Wer gestalterisch interessiert ist, wählt einen Medienkurs mit digitalem Gestalten oder Modedesign.

Neben der Verankerung von Kultur im Fachunterricht bietet unser Nachmittagsangebot ein buntes kulturelles Kursprogramm wie beispielsweise Töpfern, Percussion, Papierwerkstatt oder den Schreibclub. Die „Kulturfritzen“ gehen gemeinsam ins Theater und in Konzerte und geben ihre Erfahrungen im Newsletter „Kultür“ an die Mitschülerinnen und Mitschüler weiter.

Über das Jahr verteilt zeigen Schülerinnen und Schüler Theaterstücke, Kurzfilme, führen Lesungen mit Autoren sowie Schülerautoren durch und präsentieren sich mit Musik und Theater auf Stadtteilfesten. Der alljährlich stattfindende Kulturabend gibt Gelegenheit, Ergebnisse aus dem Unterricht oder den Neigungskursen einem großen Publikum zu präsentieren.

Mithilfe des Programms „Kulturagenten für kreative Schulen“ konnten wir bereits vielfältige Kulturprojekte an unserer Schule in Zusammenarbeit mit außerschulischen Kooperationspartnern realisieren. Unsere betreuende Kulturagentin ist Dr. Kathrin Langenohl.

Kontakt

  • Landesbüro Hamburg "Kulturagenten für kreative Schulen"
  • conecco gUG Kultur, Entwicklung und Management
  • Burkhart Siedhoff
  • Stresemannstraße 29
  • 22769 Hamburg
Tel
040 / 72 00 444-51
Email