Stadtteilschule Kirchwerder

Die Stadtteilschule Kirchwerder ist die einzige weiterführende Schule im Hamburger Landgebiet und versteht sich als Schule für alle Schülerinnen und Schüler in den Vier- und Marschlanden, dem Blumen- und Gemüseanbaugebiet der Stadt. Die Schule befindet sich gerade in einem intensiven Veränderungs- und Wachstumsprozess, da aus einer zweizügigen Grund-, Haupt- und Realschule eine sechszügige Stadtteilschule mit gymnasialer Oberstufe und angegliederter Grundschule entsteht. Zurzeit besuchen 900 Schülerinnen und Schüler die Stadtteilschule Kirchwerder. Sie werden von 80 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet. 2015 wird die Wachstumsphase beendet sein und für die dann ca. 1100 Schülerinnen und Schüler wird eine neue Schule gebaut werden, die sich zurzeit in Planung befindet.

Unser Schwerpunkt Kultur befindet sich seit zwei Jahren im intensiven Aufbau. Unsere Grundschule bietet jedem Kind Flötenunterricht ab Klasse 2 an, zudem werden mehrmals im Jahr Theateraufführungen – auch zweisprachig - inszeniert. In der Unterstufe gibt es Bläserklassen, die bei vielen schulischen Anlässen die musikalische Gestaltung übernehmen und darüber hinaus eigene Konzerte geben. Geplant ist die fächerverbindende Fortführung im Wahlpflichtbereich des Jahrgangs 7. Das Theaterprojekt der 5. Klassen wird neben den Theaterlehrern von einem Theaterprofi betreut, der halbjährlich mit den Schülern eine Bühnenpräsentation inszeniert.

Im Jahrgang 8 kooperieren die Profile Kirchwerder Shakespeare Company (Englisch/Theater), Bühnenbau und Modedesign. Gemeinsame Aufführungen mit den Theaterkursen der 10./11. Klassen finden regelmäßig statt. Im Jahrgang 11 wird die Themenklasse From the Roots to Rap angeboten und in der Studienstufe durch das Profil Musik auf der Bühne und in der Welt weitergeführt.

Lernen braucht Raum, Kunst gibt Raum, Schule schafft Raum

Die Vision der STS Kirchwerder liegt in der Schaffung von (Frei-)Räumen für die künstlerischen Bereiche. Kulturelle und künstlerische Praxis sollen organische Bausteine im Schulalltag werden und dort räumlich und strukturell verankert werden. Projekttage in denen intensive Arbeitsphasen von Schülern selbstständig fachübergreifend gestaltet und durch Inputs von externen Künstlern bereichert werden, sind der Grundstein für Präsentationen, Konzerte und Ausstellungen. Sie werden Teil eines kulturellen Curriculums.

Die Kulturagentin Eva-Maria Stüting begleitet die Schule auf diesem Weg.

Kontakt

  • Landesbüro Hamburg "Kulturagenten für kreative Schulen"
  • conecco gUG Kultur, Entwicklung und Management
  • Burkhart Siedhoff
  • Stresemannstraße 29
  • 22769 Hamburg
Tel
040 / 72 00 444-51
Email