Waldschule Kinderhaus, Münster

In der Waldschule Kinderhaus leben, lernen und arbeiten zur Zeit 250 Schülerinnen und Schüler sowie 25 Lehrerinnen und Lehrer und sozialpädagogische Fachkräfte, unterstützt von Förderschullehrern, Lehramtsanwärtern, Honorarkräften und Praktikanten. Das Einzugsgebiet der Waldschule im Stadtteil Kinderhaus gilt als so genannter sozialer Brennpunkt; hier leben viele Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund. Seit Januar 2002  trägt die Waldschule Kinderhaus den Titel Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage im Rahmen des Projektes der Aktion Courage e.V. zur Förderung von Zivilcourage. Respektvoll miteinander umgehen, voneinander lernen und Verantwortung übernehmen, das sind Werte, die für das Zusammenleben an unserer multikulturell geprägten Ganztagshauptschule eine besondere Bedeutung haben.

Individuelle Förderung

In der Waldschule gehen wir von der Individualität des Kindes aus. Besondere Bedeutung kommt hier der Aufgabe zu, einerseits die Schülerinnen und Schüler auf die Abschlüsse der Sekundarstufe I vorzubereiten und andererseits in inklusiven Klassen sonderpädagogisch zu unterstützen.

Berufswahlvorbereitung

Die Vorbereitung auf die Arbeitswelt, die Wahl des zukünftigen Berufes und die Hinführung zu einer Ausbildung sind ein bedeutendes Anliegen unserer Schule. Hierbei handelt es sich um einen langfristigen Entwicklungs- und Entscheidungsprozess, der an unserer Schule systematisch ab Klasse 7 unter Beteiligung der Fächer Arbeitslehre, Deutsch, Informatik und Wahlpflichtunterricht fächerübergreifend stattfindet. Eine intensive Vernetzung der Arbeit von Lehrern, sozialpädagogischen Fachkräften, Berufseinstiegsbegleitern und außerschulischer Institutionen unterstützt uns dabei.

Soziales Lernen

Im Sozialen Lernen geht es vor allem darum, Schülerinnen und Schüler in ihrer Kommunikationsfähigkeit zu stärken und die Konfliktfähigkeit zu schulen. Dazu sind Klassenrat, Gesprächstraining, Deeskalationstraining und Streitschlichtung, angeleitet durch die sozialpädagogischen Fachkräfte, Bestandteile des Schulprogramms. Eine intensive Elternarbeit und die Vernetzung mit anderen sozialen Einrichtungen in der Stadt sind uns wichtig. Unsere Schülerinnen und Schüler werden bereits ab Klasse 5 in Wahl- und Pflichtkursen gefördert sowie durch eigenverantwortliches Lernen z.B. in Schülerkiosk, Mensa- und Frühstücksdienst, in der Schülerfirma beim Catering oder als Schulsporthelfer und Streitschlichter in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützt.

Kulturelle Bildung

Die Kulturelle Bildung ist seit Jahren ein bedeutendes Element unserer Schulentwicklung. Die Aufnahme von kulturellen Bildungszielen ins Schulprogramm und deren Umsetzung im Curriculum soll kulturelle Bildung sicherstellen und der Benachteiligung Einzelner entgegenwirken.

Ein schulischer Kulturfahrplan wird an der Waldschule im Rahmen des Programms „Kulturagenten für kreative Schulen“ entwickelt. Dabei wird auf die Zusammenarbeit mit außerschulischen Einrichtungen und Künstlern besonderer Wert gelegt. Oberstes  Ziel ist es, Kulturprojekte und die Zusammenarbeit mit kulturellen Einrichtungen in die Jahresplanung der Klassen zu integrieren. Bisherige Highlights im Kulturagentenprojekt waren die Projekte Entwicklung eines „Foodkatalogs“ für die Schülerfirma, „Literatur – hörend erleben“ (Entwickeln einer Hör-CD), „CD Bandprojekt“ (von der Themenfindung bis zur CD-Erstellung und life-Präsentation) sowie „Künstler im Kunstmuseum Pablo Picasso und Kunstpaten – wir arbeiten zusammen mit Künstlern des Stadtteils“.

Im Schuljahr 2012/2013 arbeiten wir künstlerisch u.a. zusammen mit Cactus - Junges Theater, dem Theater Münster, dem Kunstmuseum Pablo Picasso, dem Bennohaus, der Künstlergemeinschaft im Stadtteil Kinderhaus sowie dem Stadtarchiv.

Kontakt

  • Transferprojekt "Kulturagenten für kreative Schulen Nordrhein-Westfalen"

  • Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V.
  • Bianca Fischer, Leitung
  • Küppelstein 34
  • 42857 Remscheid
Tel
02191 / 794-254
Fax
02191 / 794-389
Email