Rosa-Parks-Schule, Herten

Die Rosa-Parks-Schule – Gesamtschule der Stadt Herten – ist seit 1976 ein lebendiger, erfolgreicher und leistungsorientierter Ort des Lernens, an dem rund 1050 Kinder und Jugendliche mit Lust, Engagement und Freude zusammen arbeiten. Die Rosa-Parks-Schule ist eine Schule für alle Kinder. 2012 wurde sie von Ministerin Hannelore Kraft als herausragende Schule des Landes Nordrhein-Westfalens geehrt.

Die Rosa-Parks-Schule ermöglicht allen Kindern in den Sekundarstufen I und II einen auf das einzelne Kind zugeschnittenen bestmöglichen Schulabschluss bis hin zum Abitur.

Die Rosa-Parks-Schule macht es sich zur Aufgabe durch einen modernen, differenzierten und anspruchsvollen Unterricht die Kinder individuell so zu fördern, dass die Weichen für die Zukunft ihrer Schülerinnen und Schüler gestellt werden. Der Anspruch der Rosa-Parks-Schule ist es, durch eine sorgfältige und leistungsorientierte Ausbildung, durch Teamarbeit und modernen Unterricht und eine qualifizierte Beratung die Fähigkeiten der Kinder zu entwickeln und zu fördern.

Eine zu frühe Festlegung auf eine bestimmte Schullaufbahn kann von Nachteil sein. Da ein durch Misserfolge bedingter Schulwechsel die Persönlichkeitsentwicklung und den Erfolg der Kinder negativ beeinflussen kann.

Lernen braucht Zeit: Eine Schulstunde dauert 60 Minuten, damit bleibt u.a. mehr Zeit für individuelle Förderung und kooperatives Lernen. Die Rosa-Parks-Schule bietet jedem Kind ausreichend Zeit, Talente, Fähigkeiten und Fertigkeiten nachhaltig zu entwickeln. Denn, welchen Weg zu einem Schulabschluss die Kinder gehen werden, alle Wege stehen an unserer Schule offen.

Die Rosa-Parks-Schule ist eine Ganztagsschule, die als Gesamtschule alle Schulabschlüsse vermittelt, ohne dass die Schule gewechselt werden muss. Über die Schullaufbahn werden die Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern regelmäßig beraten.

Die Rosa-Parks-Schule hat derzeit die folgenden Entwicklungsschwerpunkte:

1.Unterrichtsentwicklung im Saltoprojekt mit zwei weiteren Gesamtschulen nach dem Lerndorfmodell

2. Ausbau der Berufsorientierung auf möglichst alle Jahrgänge

3. Ausbau der kulturellen Bildung durch Teilnahme am Modellprogramm „Kulturagenten für kreative Schulen“

Ulla Zacher ist als Fachlehrerin Kunst die Kulturbeauftragte der Schule. Sie arbeitet mit der Kulturagentin Ariane Schön zusammen.

Die Rosa-Parks-Schule ist die einzige Gesamtschule der Stadt Herten, die ehemals größte kohleproduzierende Stadt Europas. Die Umstrukturierung von einer Bergbaustadt in eine moderne Industriestadt ist wie bei den meisten Ruhrgebietsstädten nicht abgeschlossen. 

Kontakt

  • Transferprojekt "Kulturagenten für kreative Schulen Nordrhein-Westfalen"

  • Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V.
  • Bianca Fischer, Leitung
  • Küppelstein 34
  • 42857 Remscheid
Tel
02191 / 794-254
Fax
02191 / 794-389
Email