Heinrich-Heine-Gesamtschule, Aachen

Die Heinrich-Heine-Gesamtschule ist Aachens älteste Gesamtschule. Hier unterrichten und arbeiten gut 100 Lehrerinnen und Lehrer, Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen. Etwa 1100 Schülerinnen und Schüler besuchen täglich die Schule im Grünen, die in einer schönen Umgebung mit einem eigenen Schulgarten liegt.
Als "Schule der Vielfalt" ist sie offen für Schüler aller Leistungsstufen und Begabungen.
Die unterschiedlichen kulturellen Wurzeln unserer Schüler bereichern in vielfacher Hinsicht das Schulleben. Durch die engagierte Arbeit der Schülervertretung ist die Schule zertifizierte "Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage".

Das Schulprofil der „hhg“ hat zwei Schwerpunkte, die sich in den Profilklassen Sport und Kultur manifestieren. Beide Profilklassen haben einen zusätzlichen Nachmittag, der ganz dem jeweiligen Profilschwerpunkt gewidmet ist. Die Kulturklassen nutzen diesen zusätzlichen Gestaltungsspielraum, um mit verschiedenen außerschulischen Kulturpartnern verstärkt zu kooperieren, während die Sportlerklassen durch eine enge Kooperation mit einem Partner, dem Verein „Alemannia Aachen“, sportlich in vielerlei Hinsicht gefördert werden.

 

Die Heinrich-Heine-Gesamtschule hat sich als Kulturschule das Ziel gesetzt alle Schülerinnen und Schüler im Laufe ihrer Schulzeit mit vielen Formen von Kunst und Kultur in Berührung zu bringen. Unseren Schülerinnen und Schülern werden in regelmäßig festgelegten Projekttagen (2+3 Tage pro Schuljahr) Freiräume geschaffen, um selber künstlerisch tätig zu werden, ihre Phantasie und Kreativität zu entfalten und ihre sinnliche Wahrnehmung und das ästhetisches Empfinden zu schärfen. In den Projektphasen sind Angebote aus den Sparten Musik, Theater, Tanz, Kunst, Literatur und Medien wählbar. Außerschulische Kooperationspartner, Künstler und Kultureinrichtungen ergänzen dabei in intensiver Zusammenarbeit spezifische Techniken und Inhalte.

 

Einzelne, auch zu verbindende, Bausteine des Kulturprofils der Heinrich-Heine-Gesamtschule sind neben den regelmäßig halbjährlich stattfindenden Kulturprojekttagen:

• das Fach Darstellen & Gestalten im Wahlpflichtbereich ab Klasse 6

•  die Möglichkeit für Schüler, durch das "Drehtürmodell" mit der städtischen Musikschule ein Instrument zu erlernen

• ein kontinuierlich angebotener Leistungskurs „Kunst“ ab Stufe 12 bzw. Q1

•  die Arbeitsgemeinschaften „Schülerband“ und „Chor“

•  der Schüleraustausch mit China, Polen, Frankreich und den Niederlanden als besondere Lernmöglichkeiten interkultureller Begegnungen

•  regelmäßige COMENIUS Projekte mit kulturellen und historischen Schwerpunkten

Alle Schülerinnen und Schüler sollen befähigt werden, durch die eigene künstlerische Praxis und damit verbundene sinnliche und emotionale Erfahrungen Gefühle und Geist, Seele und Körper als Einheit erkennen und diese Erfahrungen reflektieren zu können. Das kulturelle Erbe aller im Schulleben Beteiligten soll weitergegeben und ausgetauscht werden.
Freude und Identifikation sollen den Schulalltag begleiten, gegenseitige Wertschätzung und Respekt vor den Leistungen der anderen sind Leitgedanken bei der Entwicklung zur Kulturschule, in der auch die „Kulturkräfte“ im Kollegium und in der Schülerschaft gesammelt und zu selbstbewussten, starken Kräften werden können.

 

Alle Projekte aus der Transfer- und Modellphase

Museale Kunst zum Anfassen - Kunst anders erfahren

Kontakt

  • Transferprojekt "Kulturagenten für kreative Schulen Nordrhein-Westfalen"

  • Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V.
  • Bianca Fischer, Leitung
  • Küppelstein 34
  • 42857 Remscheid
Tel
02191 / 794-254
Fax
02191 / 794-389
Email