Toskana-Schule Bad Sulza, Staatliche Regelschule

Wir sind die Toskana- Schule in Bad Sulza

Unsere Regelschule ist eine ländlich geprägte Schule im Weinanbaugebiet Saale-Unstrut, in der sogenannten „Toskana des Ostens“. Sie liegt im nördlichen Teil des Weimarer Landkreises und das Schulverwaltungsamt in Apolda ist Träger unserer Einrichtung. Naumburg, Jena und Weimar liegen im Umkreis von ca. 40km entfernt und sind mit der Bahn von hier aus schnell erreichbar. Das Einzugsgebiet unserer Schule ist, mit der Stadt Bad Sulza und ca. 15 umliegenden Gemeinden, nach der Zusammenlegung von mehreren Schulen, seit 1991 stabil.

Bei uns lernen fast 250 SchülerInnen mit 24 LehrerInnen zweizügig in den Klassen 5-10. Unsere Schule bietet auch mehreren FörderschülerInnen, Kindern aus der Kinder- und Jugendwohngruppe Bad Sulza und ca. 10 junge Flüchtigen einen Lernort. Dazu steht uns am Ortsrand der Stadt ein, im Jahre 2000, gebauter Neubau, mit modernisierter Turnhalle, Fachkabinetten und guter technischer Ausstattung, zur Verfügung.

Wir verstehen uns als medienorientiere und berufsvorbereitende Schule.

Im Einzugsbereich finden wir noch eine große Zahl solider, traditioneller Familienstrukturen mit entsprechend positiven Auswirkungen auf unsere Schule. Viele Kinder und Jugendliche sind fest in häusliche Pflichten in ihren Familien und in örtlichen Vereinen (Sport, Feuerwehr,…) eingebunden. Das ist sehr positiv zu bewerten, hat aber Konsequenzen für außerunterrichtliche Aktivitäten unserer Schule. Eigenheiten und Differenzen, bedingt durch lokale Besonderheiten der vielen Ortschaften, sorgen aber auch für gelegentliche Reibungspunkte und konfliktpotential in der Schulgemeinde.

 Unser Leitbild:

  1. Sicherstellung einer soliden Grundbildung in der Muttersprache, in Mathematik und in einer Fremdsprache. Standardentsprechende Fähigkeiten und Fertigkeiten in diesen grundsätzlichen Kulturtechniken bilden das Fundament der Bildungsarbeit. Alles andere ist nachrangig.
  2. Voraussetzung dafür ist normgerechtes Leistungs- und Sozialverhalten und ein verantwortungsvolles Miteinander aller Beteiligten untereinander sowie Akzeptanz von individuellen Besonderheiten.
  3. Erhaltung von Lebendqualität durch ressourcenschonendes Wirtschaften, Umwelt- und Naturschutz in der Region sowie Pflege und Integration in regionale Traditionen sind profilbestimmende Aspekte, die auf das Fundament alters- und begabtengerecht aufgesetzt werden.

Seit 2016 sind wir teilnehmende Schule im Programm „Kulturagenten für kreative Schulen“ und wollen mit der Unterstützung unserer Kulturagentin Sybill Hecht in den nächsten drei Jahren unser kulturelles Profil schärfen.

Alle Projekte aus der Transfer- und Modellphase

LIEBE.Sprache

Kontakt

  • Landesstelle "Kulturagenten für kreative Schulen Thüringen"
  • Landesvereinigung kulturelle Jugendbildung Thüringen e.V.
  • Katja Nicke, Leitung
  • Anger 10
  • 99084 Erfurt