Staatliche Gemeinschaftsschule Wenigenjena

Die Gemeinschaftsschule Wenigenjena ist das jüngste Mitglied in der Schullandschaft Jenas und wurde durch die Stadt Jena zum Schuljahr 2014/15 für die Klassenstufen 1 bis 12 gegründet. Die Schule wird in den Klassenstufen 1 bis 4 zweizügig und in den weiteren Jahrgängen vierzügig aufgebaut. Zur Zeit lernen hier über 200 Schülerinnen und Schüler in den Klassenstufen 1 bis 7.

Das Schulkonzept greift die gegenwärtig bestehenden Erfahrungen und anerkannten Erkenntnisse in den Bereichen Lernen, Unterricht und Schule auf und schließt dabei an reformpädagogische Konzepte an. Die Gemeinschaftsschule „Wenigenjena“ wird von einem Team aus erfahrenen und jungen PädagogIinnen unter Beratung von ExpertIinnen aus dem Entwicklungsprogramm für Unterricht und Lernqualität, dem Kontext des Deutschen Schulpreises, der Stadt Jena und des Imaginata e.V. aufgebaut. Eltern und SchülerInnen sind am stetigen Aufbauprozess aktiv beteiligt.

 

Das Konzept der Gemeinschaftsschule Wenigenjena lehnt sich an das verständnisintensive Lernen von Prof. Dr. Peter Fauser an. In Zusammenarbeit mit allen Pädagogen und Eltern unserer Schule entwickelte sich das bestehende Schulkonzept:

- Unsere Schule ist ein Lernort für alle.
- Wir sind eine gebundene Ganztagsschule mit individuellen Lern- und Freizeitangeboten für alle.
- Soziales Lernen liegt uns am Herzen.
- Unser Praxis- und Projekttag steht für einen handlungsorientierten Unterricht mit vielfältigen Erfahrungsangeboten.
- Jeder bringt sich entsprechend seiner Voraussetzungen in unsere Schulgemeinschaft ein.
- Eine gemeinsame Esskultur bildet den Rahmen unserer Gemeinschaft.

 

Dabei ist es egal, ob unsere Kinder männlich oder weiblich sind, in Jena oder an einem anderen Ort dieser Welt geboren wurden, in ganz kleinen oder sehr großen Familien leben, besser mit Bildern oder beim Bewegen lernen, gern Milch trinken oder eine besondere Ernährung benötigen, sehr gut sehen können oder zum Sehen auch die Hände benötigen, scheinbar normal oder einfach besonders sind. Ihr Lernen und Verstehen wird möglich sein, in einer Gemeinschaft, die alle achtet.

Da an unserer Schule die eigene praktische Tätigkeit innerhalb der Lernprozesse eine wichtige Rolle spielt, gehören zum Unterricht auch praktische Übungen, Exkursionen, Projekte und die Arbeit in Werkstätten. Ein wöchentlicher Praxis- und Projekttag ist deshalb fester Bestandteil im Lernplan. Außerdem konnten wir bereits verschiedene Einrichtungen von JenaKultur wie die Ernst-Abbe-Bibliothek, die Jenaer Philharmonie, die Musik- und Kunstschule sowie das Theaterhaus als Kooperationspartner gewinnen.

Im Rahmen des Programms „Kulturagenten für kreative Schulen“ möchten wir uns ab 2016 mit der Frage auseinandersetzen, wie unsere Schülerinnen und Schüler das neue Stadtviertel erobern und das neugebaute Schulgebäude lebendig und „warm“ werden lassen können. Wir möchten dabei vor allem Formate und Partnerschaften entwickeln, die das Schulleben bereichern und den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geben, sich im Rahmen von Kunst- und Kulturprojekten mit dem neuen Ort auseinanderzusetzen.

Kontakt

  • Landesstelle "Kulturagenten für kreative Schulen Thüringen"
  • Landesvereinigung kulturelle Jugendbildung Thüringen e.V.
  • Katja Nicke, Leitung
  • Anger 10
  • 99084 Erfurt