Die ersten 28 Kulturagenten starten in Berlin, Hamburg und Thüringen

1. September 2011

Heute beginnen im Rahmen des Modellprogramms „Kulturagenten für kreative Schulen“ in Berlin, Hamburg und Thüringen die ersten 28 Kulturagent/innen ihre Arbeit an 84 Schulen. Vier Jahre lang werden sie gemeinsam mit den Schüler/innen, dem Lehrerkollegium, der Schulleitung, Künstler/innen sowie Kulturinstitutionen vor Ort ein umfassendes und fächerübergreifendes Angebot der kulturellen Bildung entwickeln. Zugleich sollen langfristige Kooperationen zwischen den Schulen und Kulturinstitutionen aufgebaut werden.

Zum Arbeitsbeginn der ersten Kulturagent/innen sagte Sybille Linke, Programmleitende Geschäftsführerin des Modellprogramms „Kulturagenten für kreative Schulen“: „Wir freuen uns sehr, dass heute die ersten Kulturagent/innen in Berlin, Hamburg und Thüringen ihre Arbeit aufnehmen und je drei Schulen für die nächsten vier Jahre als feste Partner/innen zur Seite stehen werden. Durch ihre Erfahrungen sowohl in der Zusammenarbeit mit Schulen als auch in der Vermittlung von Kunst und Kultur sind sie prädestiniert dafür, die künstlerischen Vermittlungsprozesse an den Schulen zu moderieren und zu begleiten. Darüber hinaus haben viele der Kulturagenten einen eigenen künstlerischen Hintergrund beispielsweise als Künstlerin, Schriftsteller, Bühnenbildnerin oder Musiktheater-Regisseur. Das Zusammenspiel von künstlerischen und vermittelnden Erfahrungen macht sie zu Experten, Schulen und Kulturinstitutionen langfristig zusammenzubringen. Gemeinsam entwickeln sie Möglichkeiten für Kinder und Jugendliche, ein Umfeld zu schaffen, in dem Kunst und Kultur erfahrbar wird. Dafür werden die Kulturagent/innen regelmäßig in regionalen sowie bundesweiten Weiterbildungsmaßnahmen qualifiziert.“

Mit dem Programm „Kulturagenten für kreative Schulen“ sollen möglichst viele Kinder und Jugendliche, die bislang nur in geringem Maße Zugang zu Kunst und Kultur haben, nachhaltig für Kunst und Kultur begeistert und dadurch in ihrer Persönlichkeitsentwicklung gefördert werden. Die Teilhabe an Kunst und Kultur soll fester Bestandteil des Alltags von Kindern und Jugendlichen – den künftigen Akteuren einer kulturinteressierten Öffentlichkeit – werden.

Nach Berlin, Hamburg und Thüringen startet das Modelprogramm am 15.09.2011 in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen. Dann beginnen dort weitere 18 Kulturagenten ihre Arbeit an 54 Schulen.

„Kulturagenten für kreative Schulen“ ist ein Modellprogramm der gemeinnützigen Forum K&B GmbH, initiiert und gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und die Stiftung Mercator in den Bundesländern Baden-Württemberg, Berlin, Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Thüringen in Zusammenarbeit mit den zuständigen Ministerien, der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V., conecco UG – Management städtischer Kultur und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung.

 

Pressekontakt:

Forum K&B GmbH
Geschäftsstelle „Kulturagenten für kreative Schulen“
Kristin Bäßler
Kommunikation
Neue Promenade 6
10178 Berlin
Tel. 030 / 20 21 563 - 13
Fax 030 / 20 21 563 - 16
E-Mail kristin.baessler@kulturagenten-programm.de


Kontakt

  • Landesbüro Hamburg "Kulturagenten für kreative Schulen"
  • conecco gUG Kultur, Entwicklung und Management
  • Burkhart Siedhoff
  • Stresemannstraße 29
  • 22769 Hamburg
Tel
040 / 72 00 444-51
Email