Michaela Schlagenwerth

Michaela Schlagenwerth studierte Theaterwissenschaft (M.A.) und Germanistik an der Freien Universität Berlin. Seit 2011 ist sie Kulturagentin im Programm Kulturagenten für kreative Schulen. Zuvor arbeitete sie als Journalistin,  schrieb Reportagen und machte Radiofeatures zu den Schwerpunktthemen Tanz, Migration/Postmigration und kulturelle Bildung. Nach wie vor ist sie in Nebentätigkeit die Tanzkritikerin der Berliner Zeitung. Im Alexander-Verlag erschienen ihre Bücher „Nahaufnahme Sasha Waltz. Gespräche mit Michaela Schlagenwerth“ und „Kunst ist normal. Wie die Hector-Peterson-Schule zu ihrem künstlerisch-kreativen Schulprofil kam“, dass sie im Rahmen ihrer Kulturagenten-Tätigkeit herausgegeben hat.  In „Kunst ist normal“ berichten  Schülerinnen und Schüler, Lehrende und beteiligte Künstlerinnen und Künstler über den Weg hin zu einem künstlerisch-kreativen Schulprofil, den die Schule auf eigenwillige und radikale Weise gegangen ist und weiterhin geht.

Von 2011 bis 2015 begleitete Michaela Schlagenwerth als Kulturagentin im Bezirk Kreuzberg die Carl-von-Ossietzky-Schule (Gemeinschaftsschule), die Lina-Morgenstern-Schule (Gemeinschaftsschule) und die Hector-Peterson-Schule (ISS).

Verbund II (Friedrichshain-Kreuzberg, Tempelhof-Schöneberg, Neukölln)

Fritz-Karsen-Schule
Gemeinschaftsschule Campus Efeuweg
Hector-Peterson-Schule (ISS)

Kontakt

  • Landesstelle "Kulturagenten für kreative Schulen Berlin"
  • Deutsche Kinder- und Jugendstiftung gemeinnützige GmbH (DKJS), Regionalstelle Berlin
  • Manuela Kämmerer (Programmleitung) Christine Florack (Programmleitung)
  • Tempelhofer Ufer 11
  • 10963 Berlin
Tel
030 / 25 76 76 -609 // -604
Email