Regionale Fortbildung der Kulturagentinnen in NRW

Neben einer programmeigenen überregionalen Akademie, die zwei bis drei Mal im Jahr an verschiedenen Orten stattfindet, wurden die Kulturagenten in Nordrhein-Westfalen vom Landesbüro vor Ort im Rahmen von regionalen Qualifizierungseinheiten fortgebildet. Mit unterschiedlichen Formaten von Veranstaltungen ermöglichte das Landesbüro NRW eine bedarfsorientierte Beratung und Orientierung der Kulturagentinnen und reagierte damit auf die unterschiedlichen Herausforderungen und Rahmenbedingungen in diesem Arbeitsfeld. Veranstaltungsformate waren zum Beispiel Jour Fixe, kollegiale Beratung, ein- bis zweitägige Qualifizierungsveranstaltungen sowie Einzelberatungen.

Bei diesen regionalen Fortbildungen tauschten sich die Kulturagentinnen sowohl mit dem Landesbüro als auch untereinander aus. Zudem wurden immer wieder Experten und Partner eingeladen, um über verschiedene Themenschwerpunkte zu referieren und mit den Kulturagentinnen in Austausch zu kommen.

Zu folgenden Themen wurden die Kulturagentinnen in NRW u.a. fort- und weitergebildet:

- Prozessbegleitung (Erfahrungsberichte und Instrumente) und Projektmanagement (Antragstellung, Konzepterstellung, Projektverwaltung, Abrechnung etc.)
- Partizipation von Schülerinnen und Schülern in Angeboten der kulturellen Bildung
- Moderations- und Kommunikationstechniken
- Rolle / Aufgaben der Kulturagenten
- Selbstevaluation - Selbstmanagement, kollegiale Praxisberatung, Supervision
- Kulturelle bzw. künstlerisch-ästhetische Bildung in Schule und adäquate Qualitätskriterien
- Auf- und Ausbau von Kooperationen mit Kultureinrichtungen
- Beispiele für künstlerisch-ästhetisches Forschen
- Länderspezifische Schulstrukturen (Entwicklungen, politische Hintergründe, Verantwortlichkeiten, Begriffsklärung, Ganztagsschulentwicklung etc.)
- Schul-Fundraising / Öffentlichkeitsarbeit / Dokumentation

 

Darüber hinaus konzipierte und realisierte das Landesbüro Nordrhein-Westfalen gemeinsame regionale Fortbildungsveranstaltungen für die Kulturbeauftragten der teilnehmenden Schulen in Nordrhein-Westfalen und ihre Kulturagentinnen.

Wichtige Themenschwerpunkte waren hierbei:

- Theorie der Kulturellen Bildung
- Rolle und Aufgaben von Kulturbeauftragten Lehrern
- Verankerung von Kultureller Bildung in der Schulpraxis (z.B. ästhetisch-künstlerisches Lernen in allen Unterrichtsfächern, strukturelle Verankerung Kultureller Bildung, Schwerpunktentwicklung in künstlerischen Sparten)
- Kooperation mit Kulturpartnern
- Netzwerkübergreifender Austausch der Schulen in NRW
- PR und Fundraising für Schulen mit Schwerpunkten in der Kulturellen Bildung

Foto: Landesbüro NRW / BKJ

Kontakt

  • Transferprojekt "Kulturagenten für kreative Schulen Nordrhein-Westfalen"

  • Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V.
  • Bianca Fischer, Leitung
  • Küppelstein 34
  • 42857 Remscheid
Tel
02191 / 794-254
Fax
02191 / 794-389
Email