Regionale Fortbildung der Kulturagenten in Berlin

Neben einer programmeigenen überregionalen Akademie, die zweimal im Jahr an verschiedenen Orten stattfindet, wurden die Kulturagenten in Berlin vom Landesbüro vor Ort im Rahmen von regionalen Qualifizierungseinheiten fortgebildet. Die Qualifizierungen waren als Unterstützungsangebote aufgebaut und banden die Expertise der Kulturagentinnen und Kulturagenten ein.

Im Rahmen der regionalen Qualifizierung für die Kulturagentinnen und Kulturagenten wurden verschiedene Formate durch das Landesbüro Berlin konzipiert und umgesetzt. Neben ganztägigen Fortbildungstagen gab es einen vierstündigen Jour Fixe (in der Regel 14-tägig bis monatlich) sowie monatliche Einzelberatungen.

Die regionale Qualifizierung und Unterstützungsleistung für die Kulturagentinnen und Kulturagenten orientierte sich stark an den aktuellen Bedürfnissen und einer intensiven Begleitung ihrer konkreten Arbeitspraxis. Die inhaltlichen Schwerpunkte wurden in Abstimmung mit den Kulturagenten festgelegt und bauten auf einander auf.

Zu folgenden Sachthemen arbeitete das Landesbüro mit den Kulturagentinnen und Kulturagenten in Berlin u.a.:

- Prozessbegleitung (Erfahrungsberichte und Instrumente) und Projektmanagement (Antragstellung, Konzepterstellung, Projektverwaltung, Abrechnung etc.)
- Kulturelle bzw. künstlerisch-ästhetische Bildung in Schule und adäquate Qualitätskriterien
- Schulische Profilbildung und Veränderungsprozesse in Schule
- Kooperation & Vernetzung mit Kultureinrichtungen
- Länderspezifische Schulstrukturen (Entwicklungen, politische Hintergründe, Verantwortlichkeiten, Begriffsklärung, Ganztagsschulentwicklung etc.)
- Kulturelle Bildung & Ganztagsschule bzw. Kulturelle Bildung und Inklusion
- Partizipation von Schülerinnen und Schülern in Angeboten der kulturellen Bildung
- Schul-Fundraising / Öffentlichkeitsarbeit / Dokumentation
- Wissensmanagement und Prozessreflexion
- Regionale Vernetzung und Bildungslandschaften

 

Zusätzlich fanden auch Veranstaltungen unter der Themenüberschrift „Selbstmanagement“ und „Methodenkompetenzen“ statt:

- Moderations- und Kommunikationstechniken
- Auftragsklärung zu Rolle und Aufgaben der Kulturagenten
- Selbstreflexion
- Kollegiale Beratung

 

Konzept der Qualifizierung der Kulturbeauftragten

Darüber hinaus war die DKJS, Kooperationspartner des Modellprogramms „Kulturagenten für kreative Schulen“ in Berlin von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft des Landes Berlin beauftragt worden, eine regionale Qualifizierung für Kulturbeauftragte an Berliner Schulen zu konzipieren und umzusetzen. Dies erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LSIUM). Die regionale Qualifizierung der Kulturbeauftragten war ein wesentliches Unterstützungsangebot für die Programmakteure in den Schulen, um die Programmziele umzusetzen und ein eigenes künstlerisches Profil zu entwickeln.

 

Das Konzept der regionalen Qualifizierung der Kulturbeauftragten bestand aus ganztägigen Veranstaltungen und thematischen Modulen. Die ganztägigen Veranstaltungen hatten eine überregional relevante Schwerpunktsetzung und boten allen Kulturbeauftragten die Möglichkeit für einen berlinweiten Austausch über spezifische Inhalte und Herausforderungen. Die Module hatten einen starken Praxisbezug und sprachen spezifische Bedarfe der Kulturbeauftragten an. Sie wurden mehrmals angeboten, so dass sie den Zeitdeputaten der Lehrer und Lehrerinnen entgegen kamen. Auch die Kulturagenten nahmen in der Regel an diesen Qualifizierungsveranstaltungen der Kulturbeauftragten teil.

 

Die Kulturbeauftragten der Berliner Programmschulen arbeiteten u.a. zu folgenden Themen:

- Projektmanagement (Projektplanung, Projektadministration, Projektdokumentation, Projektverwaltung)
- Kulturelle Bildung & künstlerisch-ästhetisches Lernen in der Schule
- Schulische Profilbildung und Veränderungsprozesse in Bildungsinstitutionen
- Steuerung & Koordination
- Kooperation & Vernetzung mit Kultureinrichtungen
- Zusammenarbeit von Lehrern und Künstlern
- Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
- Ergebnissicherung und Qualität
- Praxisbeispiele und künstlerische Impulse
- Wissensmanagement und Reflexion

Kontakt

  • Landesstelle "Kulturagenten für kreative Schulen Berlin"
  • Deutsche Kinder- und Jugendstiftung gemeinnützige GmbH (DKJS), Regionalstelle Berlin
  • Anne Paffenholz & Claudia Kuhn, Leitung
  • Tempelhofer Ufer 11
  • 10963 Berlin
Tel
030 / 25 76 76 - 609 bzw. 030 / 25 76 76 - 604
Email